Bauchdeckenplastik (Abdominoplastik) – neue lateral-tension-Technik

Diese Information über die Abdominoplastik (Bauchdeckenstraffung) sollten Sie genau lesen und alle Fragen mit mir besprechen, bevor Sie dem Eingriff zustimmen.

Die Abdominoplastik ist eine Operation, bei der überschüssige Haut und Fett der Bauchwand besonders in der Nabelgegend entfernt werden. Häufig, besonders nach Geburten und nach Gewichtsreduktion, leiden Patientinnen auch unter einer Erschlaffung der Bauchmuskulatur. Wenn dies der Fall ist, wird der Defekt der Bauchmuskulatur beim gleichen Eingriff korrigiert. Im Unterbauch wird dabei eine horizontale Narbe gesetzt. Diese Narbe wird üblicherweise durch einen Bikini-Unterteil verdeckt. Der Nabel wird nach Spannung der Haut wieder positioniert.

 

Diese Operation wird einen Teil der Spannungsmarken der Haut (sogenannte Striae) im Unterbauch entfernen. Wegen der Durchblutung der Haut kann keine gleichzeitige Fettabsaugung durchgeführt werden. Für ein optimales Ergebnis kann eine Liposuction ab ca. 8 Wochen danach sinnvoll sein. Die Bauchdeckenplastik sollte, wenn weitere Schwangerschaften in absehbarer Zeit geplant sind, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

 

Obwohl die Patienten vor der Operation kein bestimmtes Gewichtslimit erreichen müssen, ist es wünschenswert, das Gewicht im letzten halben Jahr annähernd konstant zu halten. Häufig wird die Frage gestellt, wie lange das Ergebnis hält: Die entfernte Haut wird nicht nachwachsen, die bestehende Haut im Laufe der Jahre normal an Elastizität verlieren. Ein Großteil des Ergebnisses bleibt somit immer erhalten. Die Abdominoplastik braucht deshalb üblicherweise nicht wiederholt zu werden.

Die neue Lateral-Tension-Technik:
Dabei führe ich die Haut von der Hüfte über eine Spannung in der Mitte des Unterbauches nach innen. Was etwas kompliziert klingt, hilft ein besseres Ergebnis im Bereich der Hüftkontur zu erzielen. Allerdings ist eine leichte Fältelung der Haut vorübergehend zu beobachten. Zudem verwende ich selbstauflösende Nähte,
eine lästige Nahtentfernung entfällt somit.

Vor der Operation

Wie bei allen geplanten Eingriffen sollten Sie zwei Wochen vor der Operation keine aspirinhaltigen Medikamente einnehmen, da diese die Blutgerinnung verschlechtern. Alle bisher verschriebenen Medikamente sollten Sie nach Absprache mit mir weiter einnehmen. Um eine möglichst gute Wundheilung zu ermöglichen, werden alle Patienten gebeten, einige Wochen vor und nach dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören. Teilen Sie uns eine eventuelle Erkrankung (Verkühlung mit Fieber, Grippe...) mit, damit Ihr Termin rechtzeitig verschoben werden kann.

Der Eingriff

Die Abdominoplastik wird im hochsterilen Operationssaal mit stationärem Aufenthalt an der EMCO Privatklinik durchgeführt. Sie sollen am Operationstag ab Mitternacht weder Speisen noch Getränke zu sich nehmen. Am Abend vor dem Eingriff nehmen Sie am besten eine Schlaftablette, damit Sie eine ruhige Nacht verbringen. Der Eingriff wird zu Ihrer Sicherheit in Allgemeinanästhesie durchgeführt. Über die Narkose sprechen Sie vor der Operation mit Ihrem Anästhesisten.

Bitte bringen Sie in die Privatklinik eine Miederhose (wie über mein Sekretariat zu erfahren) in Ihrer Größe mit. Nach der Operation werden Sie mit einem Verband und einer Art Bauchmieder aufwachen.


Sie erhalten bei Bedarf leichte Schmerzmittel, Gerinnungshemmer und Antibiotika. Geben Sie eine Medikamenten-Unverträglichkeit deshalb vor dem Eingriff bekannt. Sie sollten in den ersten Tagen Ihre Hüften leicht gebeugt halten, um übermäßige Spannung an der Wunde zu vermeiden. Sie können danach Ihren normalen Tätigkeiten nachgehen, sollten aber mindestens fünf Wochen keine schweren Gegenstände heben. Damit Ihre Muskulatur genügend Zeit zur Heilung hat, sollten anstrengende Tätigkeiten und Sport für ca. fünf Wochen vermieden werden.

Mögliche Komplikationen

Seriöserweise muss jeder Patient aufgeklärt werden, dass in seltenen Fällen Komplikationen auftreten können. Der Verlauf der Narbe reicht von Hüfte zu Hüfte und wird Ihnen in der Praxis genau erklärt. Ein leichtes Klaffen der Wundränder ist nicht ungewöhnlich und heilt ohne weiteren Eingriff. Die Narbe kann einerseits fast unsichtbar, andererseits auch breit werden. Generell ändern sich Narben während des ersten Jahres in Farbe und Beschaffenheit. Ist die Narbe störend, kann sie meist durch eine kleine Korrektur verbessert werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Wunden während einer gewissen Zeit Flüssigkeit aussondern (Serom). Dieses Serom muss dann in der Praxis mehrmals punktiert werden, ehe die Lymphproduktion zum Stillstand kommt.
Für einen bestimmten Erfolg kann – wie in allen Bereichen der Medizin – keine Garantie ausgesprochen werden. Mögliche Komplikationen sind Infektion, verzögerte Wundheilung, Blutung und Hautverlust sowie Venenentzündung oder Embolie. Nicht alle denkbaren Komplikationen können hier aufgelistet werden. Diese Information soll Sie aber nicht ängstigen, sondern Ihnen – ähnlich dem Beipacktext bei Medikamenten – durch seriöse Information Ihre Entscheidung erleichtern.

Kosten

Krankenversicherungen übernehmen keine Kosten für Eingriffe, die ausschließlich Ihr Aussehen verbessern. Deshalb wird die Abdominoplastik meist nicht durch Kranken-Privatversicherungen gedeckt. Bei der Verrechnung ist Ihnen die Rechnungsabteilung der EMCO Privatklinik behilflich. Wenn Folgeeingriffe notwendig werden, erhöht sich die Gesamtsumme. Die genauen Kosten der Operation mit den Pauschalen für den stationären Aufenthalt erfahren Sie aus unserer Preisliste für ästhetische Eingriffe.
Bitte halten Sie Ihren OP-Termin ein – aus Respekt uns und anderen Patienten gegenüber! Für einen nicht eingehaltenen Operationstermin müssen Ihnen Kosten entsprechend unseren Stornobedingungen verrechnet werden.


Falls Sie weitere Fragen zur Abdominoplastik haben, besprechen Sie diese bitte jederzeit persönlich mit mir.

Facebook Google+