Bruststraffung - ein angenehmes Gefühl im Bikini

wir können uns erwarten:

- eine schöne Brustform, die nicht operiert aussieht

- an die richtige Stelle gehobene Brustwarzen

- unsere Technik der kurzen Narben

- geringe Schmerzen nach der OP - weniger als ein Muskelkater

- lange schöne Form der Brust, meist keine weitere OP nötig

 

 

wir müssen darauf achten:


» die Narben liegen immer um die Brustwarzen und meist senkrecht

» manchmal muss gleichzeitig die Brust mit Implantat vergrößert werden, um eine gute Form zu schaffen

» in den ersten Wochen Ruhe geben, damit die Schnitte nicht unter Zug sind

» nie sind beide Brüste vollkommen symmetrisch - vor und nach der OP

» denken Sie nach, wer Sie operiert: eine Korrektur ist viel aufwendiger als eine ordentliche Erstoperation!

Allgemeine Informationen

Weder durch Sport noch durch Massagen oder Cremes lässt sich die Brustform merklich beeinflussen. Die Bruststraffung hebt und formt die durch Abnehmen, Alter oder Schwangerschaft schlaff gewordenen Brüste. Eine Bruststraffung wird meist nur einmal im Leben nötig sein, da sich die gestraffte und entfernte Haut nicht mehr nachbildet. Die Brust verändert sich zwar mit der Zeit, aber nicht so stark, dass ein weiterer Eingriff vonnöten ist.

Die Bruststraffung – auch als Lifting oder Mastopexie bezeichnet – ist eine rein ästhetisch indizierte Operation, um eine durchhängende Brust wieder neu zu formen und nach oben zu verlagern. Dabei wird immer überschüssige Haut entfernt, die Brustbasis verschmälert und der Brustdrüsenkörper neu modelliert. Über einen Schnitt um die Brustwarze wird die Brust angehoben.

Facebook Google+